Die Audio-Formate mit enormen Wachstum sind nach individuellem Wunsch an Themen auswählbar, stehen in riesiger Auswahl im Netz kostenlos zum Download bereit und sind bequem von unterwegs zugänglich. Oder sollen wir sagen zuhörlich?

Das Internet bietet schon lange mehr als Katzenvideos, Fake News und Schminktipps. Aber wie können Unternehmen ihre Werbung in der Podcast-Welt richtig einsetzen, um einen maximalen Kundennutzen zu erzielen? Der neue Herausforderer in Sachen Werbung ist schon seit letztem Jahr echter Bestandteil vieler Marketingstrategien, denn sie variieren von spaßigem Gequassel bis hin zum hochformativen Wissensformat. Das Trendmedium und sein andauernder Erfolg!

Informationen aus aller Welt erreichen uns auf die verschiedensten Wege. Während sich die alten Zeitungen auf unserem Küchentisch stapeln, hängen wir schon seit Wochen den aktuellen Nachrichten hinterher. Und dies gilt nicht nur für Schlagzeilen oder lokale News. In gleicher Weise gedacht entstehen täglich neue Trends, über die diskutiert und gestritten wird.

Ungeteilte Aufmerksamkeit

Für den schnellen Fix an Entertainment, um unsere Wissbegierde zu interessanten Themen endlich zu stillen oder um unsere Zeit schlichtweg effektiv zu verwenden, braucht es einer anderen Lösung. Das Massenphänomen Podcasts kommt aus unseren beliebten Smartphones direkt in unser Ohr. Sie werden auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport auf dem Crosstrainer, während wir unser Müsli am frühen Morgen genießen oder kurz vorm Einschlafen, konsumiert. Sie sind vielfältig und bieten für jeden das passende Format. Der einfachste Konsum an Wissen, den es jemals gab. Wissen, was uns wirklich interessiert. Wissen, was Spaß macht, interessant ist und außerordentlich produktiv und effektiv unsere Aufmerksamkeit, auch während der Hausarbeit aufrechterhält. Schließlich können nur Audio-Formate wie ein guter Podcast unsere ungeteilte Aufmerksamkeit halten. Da wir unser alltägliches Leben ganz normal weiterführen können.

Hohe Akzeptanz von Werbung

Auch Marketingentscheider haben die stetig wachsende Bedeutung an Podcasts lang verstanden. Dank ihrer wahnwitzigen Originalität und durchaus professionellen Produktion wird Werbung passend zur Podcast-Thematik platziert. Recherchen zeigen durchaus, dass die generelle Akzeptanz der Werbung in Podcasts höher als in anderen Werbeformaten ist. Ein wichtiges Ergebnis von verschiedenen Recherchen ist dennoch, dass Sponsoring-Mitteilungen vom Podcaster selbst in authentischer Weise und in eigenen Worten übermittelt werden sollten. Wer eine Ergänzung im Content-Marketing-Mix mit Podcast-Werbung anstrebt, sollte Werbung unterhaltender, nutzwertiger und individueller auf seine Zielgruppe abgestimmt, vermarkten. Der Unterschied zu anderen Social-Media-Plattformen ist zusätzlich eine längere Nutzungsdauer. Wer seine Zielgruppe beim Durchscrollen im News-Feed verpasst, steigert mit längerer Content-Frequenz die Aufnahmefähigkeit seiner Zuhörer. Identifikation mit dem Podcaster sorgen außerdem für Loyalität, Aufrichtigkeit und Inspiration.

Die große Mitte

Vor allem junge Männer zwischen 18 und 29 Jahren nutzen die Audio-Formate. Einer der Gründe dafür ist der Podcaster Appell an seine Zuhörer, etwas Neues zu probieren. Aber auch die älteren Zielgruppen schrecken vor dem neuen Medium nicht mehr zurück. Technikaffinität, eine hohe Bildung und ein überdurchschnittlich hohes Einkommen sind hingehend weitere Merkmale der großen Gruppe an Podcast-Fans. In Deutschland hörten im Jahr 2018 etwa 22 Prozent der Gesamtbevölkerung, also jeder fünfte Deutsche, Podcasts.  Wissenschaftsformate, Lifestyle und Nachrichten führen hier das Rennen. Interessant für Werbeentscheider sind steigende Popularität auch bei kleineren Podcasts, welches wiederum Attraktivität für gezielte Werbung erhöht.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Podcast-Welt weiterentwickelt. Besonders digitale Unternehmen sollten den neuen Trend nicht an sich vorbeiziehen lassen.